Topleistungen der Saison 2021/22

Zum Weihnachtsfest und Jahreswechsel

05.12.2021 

Liebe Mitglieder und Freunde der Schachabteilung,

das Jahr 2021 war wieder sehr stark von Lockdowns geprägt. Schach konnte im Wesentlichen nur von Mai bis November stattfinden.

Auch ein Trainingsbetrieb war nur teilweise möglich. Zum Glück haben wir im Schach die Möglichkeit unseren Sport auch online zu betreiben, was auch fleißig genutzt wurde.

Wir blicken trotzdem auf ein erfolgreiches Jahr zurück.

Ein kleiner Auszug aus den Mannschaftserfolgen der letzten 12 Monate: 

- Ergoldinger Online-Rapidturnier mit 145 TN in 5 Altersklassen

- Bayerische Jugendeinzelmeisterschaften (5 Altersklassen) mit acht Teilnehmern. Ergolding war dabei der Verein mit den zweitmeisten Mitspielern. Nicolas Mooser wird Bayerischer Jugendmeister; drei weitere Ergoldinger in den TOP-Ten

- Deutsche U16-Vereinsmeisterschaft Platz 3 (Nicolas Mooser, Maximilian Lohr, Sebastian Astner und Patrick Sowka)

- Deutsche U14-Vereinsmeisterschaft Platz 14 (Maxim Klein, Paul Helmbrecht, Simon Lichtinger und Laura Huber)

- Deutsche Jugendeinzelmeisterschaften mit drei Teilnehmern (Laura Huber, Maximilian Ponomarev, Nicolas Mooser); Laura erreichte den guten 8. Platz.

- U20 Mannschaft: Zweiter der Bayernliga und für DVM 2021 qualifiziert

- U14 Mannschaft: Dritter Platz bei der Bayerischen Meisterschaft

- fünf starke Neuzugänge mit mehr als 1300 DWZ, darunter zwei mit über 2000 DWZ (Maximilian Ponomarev und Christian Reilein)

 

Ich möchte mich bei allen für ihren Einsatz als Spieler, Trainer, Spielleiter, Mannschaftsführer, Betreuer und Fahrer bedanken. 

Ein herzlicher Dank gilt auch all jenen, die unsere Abteilung finanziell unterstützt haben. 

 

Wie und wann mit dem Spiel- und Trainingsbetrieb wieder begonnen werden kann, weiß aktuell leider niemand. Hoffentlich kann im Mai unser 18. RAPID-Jugend-Open im Bürgersaal stattfinden.

 

Ich wünsche euch allen, euren Angehörigen und unseren Freunden eine erholsame Weihnachtszeit und für das neue Jahr 2022 alles Gute, Glück, Gesundheit und Zufriedenheit. 

 

Viele Grüße 

Thorsten Bernhard 

Abteilungsleiter 

Niederbayerische Jugendligen ...

... für heuer ausgesetzt
21.11.2021 
Der Niederbayerische Jugendleiter Uwe Kleibel hat geschrieben:
Auf Grund der aktuellen Pandemieentwicklung sowie den damit einhergehenden getroffenen Maßnahmen ist die Jugendliga (erstmal vorläufig bis zum Jahresende) ausgesetzt. Ein Nachholtermin für die dadurch ausfallende 2. Runde wird angesetzt, sobald absehbar ist, wann der Ligabetrieb wieder aufgenommen werden kann und bis wann die Liga (hinsichtlich Meldeschluss beim BSB) abgeschlossen sein muss.

U20-Landesliga-Süd - Rd1

Klare 1:3-Niederlage - aber Maria gewinnt gegen einen mit über 2000 DWZ
20.11.2021 Bürgerhaus  Turniertabelle

FC Ergolding2 - SC Garching  1:3

Brett1: 3 s Kühne Maria (1576) - 1 Werner Denis (2007) 1:0

Brett2: 5 w Huber Laura (1568) - 2 Wunderlich Elias (1696) 0:1

Brett3: 8 s Handschuh Felix (1389) - 3 Alferov Emily (1582) 0:1

Brett4: 12 w Geigert Andreas () - 5 Sajka Noah (1603) 0:1

Coronabedingt hagelte es auch in unserer Zweiten eine Menge an Absagen, so dass letztlich nur Maria Kühne von der Stammmannschaft übrig blieb. Drei Spieler mussten (allerdings sehr erfolgreich, siehe den Bericht weiter unten) an die Erste abgegeben werden, und weitere Absagen ließen die Hoffnung auf ein gutes Abschneiden der Zweiten beim Jugendleiter gen Null sinken. Am Ende blieb ihm nichts anderes übrig, als an Brett 4 einen "Neuling" mit der Startnummer 12 einzusetzen. Aber trotzdem hielt sich unsere Zweite recht wacker, verlor zwar gegen die fast in Bestbesetzung angetretenen Garchinger mit 1:3, aber nicht mit 0:4 wie befürchtet wurde.

Eine Klassepartie lieferte am Spitzenbrett Maria Kühne (1576) gegen den ehemaligen Bayerischen Meister Denis Werner (2007) ab. Sie ließ die minus 431 DWZ-Punkte kaum erkennen, lag zwar anfangs, nach guter Eröffnung von Denis, leicht zurück, lag dann nach guten Zügen bis zum 17. Zug in etwa gleichauf. Dann verspekulierte sich Denis mit seiner Grundreihensicherheit und "opferte" demnach einen Läufer. Maria nahm dankend an und ließ mit der Figur mehr nichts mehr anbrennen, nach 33 Zügen gratulierte der Garchinger. Laura Huber (1568) hatte an Brett 2 mit Elias Wunderlich (1696) auch einen nominell stärkeren Gegner. Sie lag bis zum 21. Zug leicht vorne oder gleichauf, aber dann trumpfte der Garchinger mächtig auf und gewann im 27. Zug die Qualität und nach 35 Zügen sicher die Partie. Auch Felix Handschuh (1389) lag DWZ-mäßig gegen Emily Alferova (1582) deutlich zurück, konnte aber bis zum 25. Zug erstaunlich gut mithalten. Dann passierte ihm allerdings ein schwerer Fehler, als er einen gegnerischen Läufer übersah und dabei die Qualität einstellte. Nach 28 Zügen blieb ihm nur noch die Aufgabe, da wäre eigentlich mehr drin gewesen. Andreas Geigert, noch ohne DWZ, war gegen Noah Sajka (1603) an Brett 4 natürlich ohne Chance, hielt sich aber bis zum 22. Zug erstaunlich gut. Dann inszenierte der Garchinger einen Damenflügelangriff, dem der Ergoldinger gerade noch in etwa standhalten konnte. Im 43. Zug dann noch im späten Mittelspiel, das Aus durch eine Garchinger Springergabel, die einen Turm kostete. Ja schade, mit einer besseren Mannschaft wäre da möglicherweise mehr drin gewesen.

U20-Bayernliga - Rd1+Rd2

Zwei 4,5:1,5-Siege für unser Team zur Tabellenführung
20.11.2021 Kirchheim  Turniertabelle

FC Ergolding - SK Gräfelfing  4,5:1,5

Brett1: s 1 Lohr Maximilian (2073) - Zierender Sebastian (1858) 1:0

Brett2: w 2 Mooser Nicolas (2023) - Edelmann Oliver (1815) 0:1

Brett3: s 4 Lichtmannecker Daniel (1993) - Kühn Marvin (1549 ) 1:0

Brett4: w 9 Helmbrecht Paul (1575) - Timm Jasper () 1/2

Brett5: s 10 Karlinger De La Quintana Ainhoa (1537) - Glok David (1342) 1:0

Brett6: w 12 Klein Maxim (1446) - Holpert Philipp (1000) 1:0

 

SC Vaterstetten-Grasbrunn - FC Ergolding 1,5:4,5

Brett1: Lerchl Clemens (1805) - w 1 Lohr Maximilian (2073) 0:1

Brett2: Popovici Liviu-Daniel (1640) - s 2 Mooser Nicolas (2023) 1/2

Brett3: Deiters Clemens Philipp (1432) - w 4 Lichtmannecker Daniel (1993) 0:1

Brett4: Röll Lea (1325) - s 9 Helmbrecht Paul (1575) 0:1

Brett5: Eisl Ralf (1271) - w 10 Karlinger De La Quintana Ainhoa (1537) 0:1

Brett6: Roll Laura (1201) - s 12 Klein Maxim (1446) 1:0

Vor Beginn der ersten beiden Runden der neuen Bayernliga Saison mussten wir die schmerzhaften Absagen von Sebastian, Maxi Ponomarev und Patrick verkraften. Somit mussten wir die halbe Stammmannschaft ersetzen, mit Ainhoa, Paul und Maxim wurde aber ein äußerst würdiger Ersatz gefunden, die dankenswerterweise spontan einsprangen.  Zum Glück haben wir einen so breit aufgestellten, starken Kader!

Gespielt wurde in Kirchheim, die Gegner mit Gräfelfing und Vaterstetten- Grasbrunn auf jeden Fall schlagbar. Gegen Gräfelfing ging es auch direkt sehr gut los, Maxim gewann erst eine Figur, danach die Dame, somit ein frühes 1:0 für uns. Genauso toll weiter ging es bei Ainhoa, die mit ihrem Springer nach Belieben in der gegnerischen Stellung herumhüpfte und nach einem Turmgewinn den zweiten Sieg für uns klar machte. Daniel an Brett 3 fühlte sich abenteuerlich, opferte eine Figur gegen einige Bauer und sein folgendes aktive Spiel brachte seinen sichtlich schockierten Gegner bereits nach 19 Zügen zur Aufgabe. Den Mannschaftssieg sicherte Paul, er akzeptierte in besserer Stellung ein Remis, da die anderen beiden Bretter sehr unklar schienen. Maxi gewann dank einer tollen Eröffnungsvorbereitung schnell eine Figur, erwehrte sich im Anschluss sicher gegen einen Königsangriff und konnte den verdienten ganzen Punkt einstreichen. Die Niederlage von Nick war somit lediglich Ergebniskosmetik für Gräfelfing, sein Gegner erwischte ihn mit einem überraschenden taktischen Schlag eiskalt, den darauf folgenden Mattangriff konnte Nick leider nicht mehr abwehren. Dennoch ein zufriedenstellender und souveräner 4,5:1,5 Sieg gegen Gräfelfing.

 

Nach einer langen Mittagspause und gestärkt vom Besuch bei der nächsten Dönerbude ging es um 14.30 Uhr weiter gegen Vaterstetten- Grasbrunn. Den Start machte diesmal Ainhoa, die ihren Gegner mit ihren beiden Springern schwindlig spielte und die Partie mit einem sehenswertem Mattbild beendete. Es ging gut weiter mit Paul, der seine überlegene Stellung diesmal zu Ende spielte und seiner Gegnerin mit seinem Läuferpaar, das aus einem Lehrbuch hätte stammen können, absolut keine Chance ließ. Maxim hatte diesmal Schwierigkeiten, in einer schwierigen Stellung übersah er eine Springergabel, welche leider zur Niederlage führte. Am Spitzenbrett konnte Maxi den nächsten Sieg einfahren, er drängte den gegnerischen König an den Rand, sperrte ihn ab und nutzte seine beiden Türme geschickt, um ihn dort Matt zu setzen. Daniel quälte seinen Gegner mit langsamen Manövern, doch als Daniel die Stellung plötzlich öffnete konnte er eine Figur erobern, was den ganzen Punkt und damit den vorzeitigen Mannschaftssieg bedeutete. Den Schlusspunkt setzte Nick, seine Stellung sah sehr lange nach einem schön herausgespielten Sieg aus, als sein Gegner urplötzlich starkes Gegenspiel initiieren konnte und die Stellung dadurch leider in ein Remis retten konnte. Auch hier also ein verdienter 4,5:1,5 Sieg, insgesamt in beiden Partien eine gute Leistung der gesamten Mannschaft.

 

Für diese Saison mit unserer bärenstarken Mannschaft ist das Ziel in jedem Fall der Gewinn der U20 Bayernliga und die damit verbundene Qualifikation für die deutsche Meisterschaft. In der nächsten Doppelrunde warten mit Bavaria Regensburg und dem SK Kelheim zwei starke Gegner auf uns, hoffentlich können wir dort an die Erfolge in diesen beiden Runden anknüpfen! dl

Aktuelle News

23. Senioren-Schach-Open Bad Griesbach

Anton Königl (StNr 19) mit  3,5 Punkten auf Rang 18
14.-20.11.2021  Bad Griesbach   Turniertabellen   36 Teilnehmer

Runde1: IM Hauser Ivan (CZE, 2327) - Königl Anton (1844) 1:0

Runde2: Königl Anton (1844) - Huber Herbert (SK Wasserburg, 1783) 0:1

Runde3: Königl Anton (1844) - Valli Mehmet Fat (TUR, 1410) 1:0

Runde4: Ulmer Heinz (1824) - Königl Anton (1844) 1/2
Runde5: Königl Anton (1844) - Stummeyer Dieter (SG Garbsen/Marienwerder, 1788) 1/2
Runde6: CM Dalling Peter (SWE, 1819) - Königl Anton (1844) 0:1
Runde7: Königl Anton (1844) - Hafner Robert (AUT, 2029) 1/2

In Bad Griesbach konnte trotz der steigenden Corona-Pandemie gerade noch das 23. Senioren Schach Open über die Bühne gehen, die Hygenievorschriften mit Maske, Impfnachweis etc. mussten eingehalten werden. Die Teilnehmerzahl von ursprünglich 51 war rückläufig auf nur noch 36, trotzdem ein starkes Teilnehmerfeld mit Spielern aus insgesamt sechs Nationen.

Sieger des Turniers wurde erstmals und souverän Dieter Pirrot vom SV Hofheim mit 6 Pkt. aus 7 Partien, er gestattete seinen Kontrahenten nur zwei Remis. IM D.Pirrot ist nebenbei bemerkt auch Deutscher Senioren Schnellschachmeister in der Kategorie 50 +. Vize wurde FM Jürgen Peist vom Herforder SV Königsspringer mit 5 aus 7, seines zeichens Deutscher Amateurmeister vor dem oftmaligen Turniersieger IM Josef Pribyl aus Tschechien mit ebenfalls 5 aus 7. Platz vier schließlich sein Landsmann IM Ivan Hausner als Titelverteidiger mit 4,5 aus 7. Mit Pribylova Ruzena /Tschechien war diesmal wenigstens eine Schachdame dabei, sie belegte den 20. Platz mit 3,5 aus 7. Mit meiner Wenigkeit erstmals nur ein Ergoldinger Spieler am Start, der mit aller Bescheidenheit die heimische Fahne etwas respektvoll hochhalten konnte. 

Pech hatte ich in Runde 1, ich erwischte den Titelverteidiger Hausner aus Tschechien, nach 43 Zügen war aus die Maus. In der 2. Runde durfte ich normal nicht verlieren, doch eine falsche Figurenabwicklung brachte am Ende das Aus. Ab Runde 3 bis 7 dann ungeschlagen mit 3,5 aus 5, wobei ich u.a. gegen einen türkischen Professor aus Istanbul namens Varli Mehmet Fatih, Jahrgang 1971, gewinnen konnte ebenso gegen CM Dieter Dalling aus Schweden. Gegen Robert Hafner aus Österreich /ELO 2029 schaffte ich ein sicheres Remis.

Alle Partien waren auch zeitlich hart umkämpft, mein Zugdurchschnitt betrug stattliche 47 Züge pro Partie. Sogar das Duell gegen meinen wöchentlichen Schachpartner Heinz Ulmer wurde unerbittlich ausgefochten, er wollte sich für seine Niederlage 2018 revanchieren, nach 62 Zügen erzielte ich trotz eines Minusbauern im Endspiel eine ungefährdete Punkteteilung. Mit dem Turnierverlauf und den Ergebnissen bin ich eigentlich schon zufrieden, hab schließlich 37 DWZ-Punkte dazu gewonnen, kam mit Start-Nr. 19 auf Platz 18. Wie stets bei meinen 23 Teilnahmen durften Thermenbesuche im Bäderdreieck nicht fehlen, sie brachten Abwechslung und schachliche Erholung. ak 

Regionalliga Süd-Ost  Rd2

FC Ergolding verliert knapp gegen Landau-Dingolfing
24.10.2021  Dingolfing

Regionalliga Süd-Ost:  SK Landau-Dingolfing - FC Ergolding  4,5:3,5

Brett1: Stöttner Moritz (1782) - Christian Reilein (2155) 1:0 

Brett2: Stöttner Lukas (1745) - Lohr Maximilian (2073) 1:0

Brett3: Huber Florian (1848) - Mooser Nicolas (2023) 0:1

Brett4: Hirtreiter Alexander (1902) - Ponomarev Maximilian (2013) 1:0

Brett5: Schultes Christoph Dr. (1906) - Kreilinger Erich (1909) 1:0

Brett6: Fuchsgruber Helmut (1822) - Astner Sebastian (1905) 0:1

Brett7: Fähnlein Kurt (1841) - Simin Vladimir (1862) 0:1

Brett8: Barone Giacomo (1102) - Bilyavskyy Borys (1733) 1/2

Eine knappe überraschende und etwas unglückliche 3,5-4,5 Niederlage musste die erste Schachmannschaft in die Regionalliga Südost gegen den SK Landau-Dingolfing in Dingolfing hinnehmen. Der aufgestiegene SK Landau-Dingolfing überraschte die leicht favorisierte Mannschaft des FC Ergolding. Dabei lief es für die Ergoldinger zu Anfang gar nicht so schlecht: Als erster kam Vladimir Simin ins Ziel. Nachdem er eine Figur gewinnen konnte, war die Messe gegessen. Nach beiderseitigem Nichtangriffspakt konnte keiner der Gegner mehr Profit aus seinem Kapital schlagen, und so einigte sich Borys Bilyavskyy mit seinem Gegner auf ein Unentschieden. Sebastian Astner konnte mit seinem Sieg nachlegen. Seiner Kombination mit einem Turmgewinn konnte der Gegner nichts mehr entgegensetzen. Dann aber begann das Dilemma. Erich Kreilinger deutete die Absichten seines Gegners falsch und verlor unversehends einen sich im feindlichen Land verirrten Läufer, obwohl er ihn hätte bei größerer Achtsamkeit zuvor noch gegen einen Springer abtauschen können. Nachdem er auch noch den Fehler machte, für einen Angriff dem Gegner Linien zu öffnen, war die Partie schnell verloren. Maximilian Lohr übersah seinen König aus der Schusslinie zu bringen und geriet unversehends in eine Mattfalle, aus der es kein Entrinnen mehr gab. Maximilian Ponomarev unterschätzte die aggressive Spielweise seines Gegners und verlor die Turmqualität. Am Ende musste er notgedrungen kapitulieren. Einzig Niklas Mooser ließ sich von seinem Gegner nicht düpieren und harrte nach langen Scheingefechten und Finten auf beiden Seiten mit Engelsgeduld auf die große Chance zum Sieg. Figurengewinn und ein unaufhaltsamer Bauer garantierten schließlich den klaren Sieg. Beim Stand von 3,5:3,5 musste die Partie von Reilein die Partie entscheiden. Etwas unvorsichtig lavierte Reilein mit der Dame in Feindesland und geriet so erheblich in die Schusslinie der feindlichen Truppen, was zu einer Art Zwangsstellung führte, wo er am Ende durch Zugzwang das Eindringen der feindlichen Truppen nicht mehr verhindern konnte. ek

 

Niederbayernliga  Rd2

Wie erwartet verlor unsere Zweite klar gegen Landshut
14.11.2021  Bürgerhaus

Niederbayernliga:  FC Ergolding2 - SK Landshut  1,5:6,5

Brett1:  Alexandrov Dimitri (1698) - Westenthanner Paul (2025) 1/2

Brett2:  Hofmann Paul (1666) - Schmaus Horst (2003) 0:1

Brett3: Kosinoga Anton (1615) - Schubert Josef (2035) 0:1

Brett4: Kollmeder Johann (1608) - Siebert Joachim (1896) 1/2

Brett5: Helmbrecht Paul (1610) - Bock Ortwin (1771) 1/2

Brett6: Reilein Siegfried (1600) - Nazari Salari Sharhokh () 0:1

Brett7: Karlinger De La Quintana (1498) - Sadlo Philipp (1456) 0:1

Brett8: Klein Maxim (1448) - Weindl Robert (1411) 0:1

Die zweite Mannschaft hatte ersatzgeschwächt gegen den SK Landshut in der Niederbayernliga keine Chance und verlor mit 1,5:6,5. Nur Dimitri Alexandrov, Johann Kollmeder und Paul Helmbracht konnten ein Unentschieden erkämpfen. ek 

U20-Bayernliga - Stichkampf

FC Ergolding gewinnt 4:2 gegen den Zweiten von Sachsen
12.11.2021 Bayreuth

FC Ergolding - SK König Plauen 4:2

Brett1: s Mooser Nicolas (2023) - Burian Simon (2162) 1:0

Brett2: w Lohr Maximilian (2073) - Pivtorak Illia (1857) 1:0

Brett3: w Lichtmannecker Daniel (1993) - Hörkner Nico (1756) 1:0

Brett4: s Astner Sebastian (1905) - Elster Florian (1794) 0:1

Brett5: s Alexandrov Dimitri (1698) - Melitzki Richard (1725) 1:0

Brett6: w Helmbrecht Paul (1575) - Melestean Timur (1729) 0:1

Der Stichkampf gegen Plauen um die Qualifikation zur DVM U20 fand auf neutralem Boden in Bayreuth statt. Daniel reiste mit dem Auto aus Lüneburg an, während sich der Rest mit dem Bayernticket per Zug auf den Weg machte. Beginnen sollten die Partien eigentlich um 13.30 Uhr, aufgrund eines Personenunfalls auf den Gleisen sowie unschönen organisatorischen Unstimmigkeiten vor Ort, konnten die Spiele erst gegen 16.00 Uhr mit stark verkürzter Bedenkzeit (1 h + 15 Sek pro Zug) beginnen. 

Nichtsdestotrotz begann der Mannschaftskampf sehr vielversprechend: Dimitri nutzte einen Patzer seines Gegner gekonnt aus, gewann eine Leichtfigur und verwandelte diesen Vorteil sicher in den ersten Sieg für uns. Nicht so gut lief es bei Sebastian, der sich einem starkem Königsangriff ausgesetzt sah. Ihm blieb, als Matt nicht mehr abzuwenden war, nichts anderes mehr übrig, als die weiße Flagge zum Spielstand von 1:1 zu hissen. Eine fulminante Partie lieferte Maxi an Brett zwei ab, der bereits in der Eröffnung seine Dame für drei Leichtfiguren opferte und seinem sichtlich geschocktem Gegner in der Folge keine Chance mehr ließ. Paul, der sein Debüt in der ersten Mannschaft feierte, spielte gegen seinen starken Gegner eine saubere Partie, alles sah nach Remis aus, bis ein Fehler im Endspiel die Partie zugunsten von Plauen entschied. Daniel verlor einen Bauern, erhielt in der Folge aber einen starken Angriff, den er zu einem Sieg ummünzen konnte, als sein Gegner in Zeitnot patzte. Nun hing es an Nick, den Mannschaftssieg sicher nach Hause zu bringen. Gegen seinen mit allen Mitteln kämpfenden Gegner verteidigte er sich vorzüglich, konnte eine Figur für zwei Bauern erobern, was ihm im Endspiel den vollen Punkt und uns damit den Gesamtsieg von 4:2 gegen sehr freundliche Gegner aus Plauen einbrachte. 

Die deutsche Meisterschaft findet nun (hoffentlich) vom 26.12 bis zum 30.12 statt und die Mannschaft ist hochmotiviert, auch dort ein tolles Ergebnis abzuliefern. dl

Vereinsmeisterschaft  Rd2

Nur zwei Partien gespielt
12.11.2021  Bürgerhaus Turniertabellen

Klein Maxim (1446) - Szymaniak Franz (1346) 1:0

Geigert Andreas () - Meier Martin (1116) 0:1

Ainhoa Karlinger De La Quintana
... gewinnt zweimal in Höhenkirchen und holt 39 DWZ-Punkte

07.11.2021  Höhenkirchen DWZ-Pokalturnier

Rudolph Alexander (Tarrasch München, 1585) - Karlinger De La Quintana (1498) 1:0
Karlinger DeLa Quintana (1498) - Chua Daniel James (SC Garching, 1542) 1:0

Karlinger DeLa Quintana (1498) - Viehöver Janathan (SV Höhenkirchen, 1396) 1:0

 

Vereinsmeisterschaft  Rd1

Leider nur insgesamt 11 Teilnehmer - Paul besiegt Erich
29.10.2021  Bürgerhaus Turniertabellen
Kreilinger Erich (1909) - Helmbrecht Paul (1575) 0:1

Simin Vladimir (1862) - Reilein Siegfried (1600) 1:0

Königl Anton (1643) - Kosinoga Anton (1615) 1:0
Klein Maxim (1446) - Geigert Andreas () 1:0

Szymaniak Franz (1346) - Meier Martin (1116) 1:0

Nach kurzfristigem Rückzug von Paul Hofmann leider nur insgesamt elf Spieler, sieben bei Gruppe A und vier bei B, auf der Suche nach einem neuen Vereinsmeister. Etliche Kollegen mussten aus den verschiedensten Gründen absagen. Spannend wurde die 1. Runde auf alle Fälle mit einem ungewohnten Ergebnis, es wurde mit harten Bandagen gekämpft, somit kein Remis bei allen fünf Duellen.
Die Paarungen im Detail:

Holländische Verteidigung/Stonewall, 34 Züge, 2.18 Std. Riesige Überraschung durch das 14-jährige Nachwuchstalent Paul gegen Routinier Erich, mit rd. 300 DWZ weniger notiert. Mit seiner geschlossenen Betonstellung wollte Paul über die Runden kommen. Erich startete eine verheißungsvolle Angriffsaktion mit Turmopfer und als Resultat, ein tödlicher Freibauer als Gewinngarant. Doch wie ein Blitz aus heiterem Himmel, Paul beseitigte den Bauern und konnte anschließend in zwei Zügen matt setzen.

Französisch, 46 Züge, 4.23 Std. Unser Nestor der Schachabteilung, der 90-jährige Siegfried Reilein, wehrte sich gegen den rund 260 DWZ schwereren Vladimir sehr lange nach Kräften. Doch ein unwiederstehlicher wohlüberlegter Königsangriff mit Eroberung der siebten Reihe brachten schließlich vollen Punktgewinn für den Favoriten.

Caro-Kann, 52 Züge, 4.02 Std. Durch diverse bissige Angriffsattacken kam Anton als mein Gegenüber im Mittelspiel schwer unter Druck, seine entstandene zu passive Stellung kostete ihm schließlich eine Figur, der Rest war Formsache, trotz aller Bemühungen war das letztendlich das Ende vom Lied.

Damengambit, 50 Züge, 1.05 Std. Bis zum Endspiel gaben sich beide Nachwuchsburschen keine Blöße, es blieben nach munterer Abtauscherei jeweils sechs Bauern übrig. Ein vermeidbarer Läuferabtausch im 28.Zug brachte Maxim in Vorteil. Sein König konnte eindringen und spielentscheidende Bauernmehrheit erreichen. Lehrreich für Andreas, der erst seine zweite Turnierpartie spielte, und wie der Spruch beim Fußball, knapp daneben ist auch daneben.

Damenbauernspiel, 30 Züge. Ein Spiel der verpassten Möglichkeiten. Martin verschmähte im 13. Zug Figurengewinn, der gleiche Vorgang für Franz im 15. und 16. Zug. Am Ende hatte dann der Glücklichere die Nase vorne, bei der Analyse kam mehrmals ein Kopfschütteln. ak 

Niederbayernliga  Rd1

Großzügige Geschenke für die Straubinger Gastgeber
24.10.2021  Straubing

Niederbayernliga:  SC Straubing - FC Ergolding2  7,5:0,5

Brett1:  Kühne Ronald (1756) - Swierzy David (1894) 0:1

Brett2:  Ströher Wolfgang (1945) - Bilyavskyy Borys (1733) 1:0

Brett3: Königl Anton (1643) - Pissinger Martin (1844) 1/2

Brett4: Scherf Robert (1828) - Hofmann Paul (1666) 1:0

Brett5: Kollmeder Johann (1608) - Lomasov Igor (1767) 0:1

Brett6: von Maffei Christian (1882) - Reilein Siegfried (1600) 1:0

Brett7: Lichtinger Simon (1617) - Reich Christian (1719) 0:1

Brett8: Limbach Vincent () - Handschuh Felix (1389) 1:0
Eine kräftige Klatsche kassierte die Ergoldinger Zweite als Neuling stark ersatzgeschwächt zum Saisonauftakt in der Niederbayernliga auswärts beim SC Straubing1. Mit ein Grund waren Figurenverluste bei einigen Partien, die Gegner hatten dann natürlich leichtes Spiel, um den Sack zuzumachen. Wenigstens konnte durch ein Remis die Höchststrafe vermieden werden. Die Duelle kurz im Detail nach Zieleinlauf:

Brett4  Damenbauernspiel, 15 Züge. Paul versuchte mit der Brechstange den weißen gegnerischen Königsflügel zu stürmen, ein frühzeitiger Figurenverlust jedoch bedeutete das sofortige aus.

Brett7: Königsindisch im Anzug, 29 Züge. Simon gestattete unnötig bei seinem Debut bei den Erwachsenen seinem Gegenüber Qualigewinn und das war Ende zuviel des Guten.

Brett6 Larsen-Eröffnung, 44 Züge. Unser Senior hielt sich als Debütant trotz Qualiverlust recht wacker, doch sein Gegner gab sich mit diesem Vorteil keine Blöße mehr, konnte den ganzen Punkt einsacken.

Brett3 Caro-Kann, 25 Züge. Eine wohlverdiente Punkteteilung gegen einen rund 200 DWZ stärkeren Kontrahenten. Das verhinderte zumindest eine totale unverdiente Pleite der Mannschaft.

Brett8 Französisch, 41 Züge. Ein weiteres jugendliches Debut im Team. Ein Springer von Felix verirrte sich im gegnerische Gestrüpp, dieser Verlust incl. der Partie war dann nicht mehr zu vermeiden.

Brett1 Damenindisch, 44 Züge. Am Spitzenbrett hielt Ronald de Partie lange Zeit im Gleichgewicht, erst am Schluss zeigten sich gegnerische Stellungsvorteile, vor Verlust seiner Dame musste er leider die Waffen strecken.

Brett5 Sizilianisch, 29 Züge. Wiederum ein Manko zu Ungunsten für Johann nach vermeidbarem Figurenverlust, für den Straubinger war dann ohne Schwierigkeiten die Messe gelesen.

Brett2 Unregelmäßige Eröffnung, 43 Züge. Starke Angriffe seines weißes Brettnachbarn kosteten Borys auch an diesem Brett eine Figur, den siegreichen Rest schaukelte der Straubinger routiniert nach Hause. ak

Regionalliga Süd-Ost  Rd1

FC Ergolding schlägt SK Freising knapp
24.10.2021  Bürgerhaus

Regionalliga Süd-Ost:  FC Ergolding - SK Freising  4,5:3,5

Brett1: Parashchenko Oleg (2157) - Christian Reilein (2155) 1:0 

Brett2: Lohr Maximilian (2105) - Trapp Maximilian (2159) +:-

Brett3: FM Zill Christoph (2182) - Mooser Nicolas (2008) 0:1

Brett4: Kreilinger Erich (1909) - Grüttner Ralf (2043) 0:1

Brett5: Prof. Dr. Belz Frank-Martin (2006) - Hammerl Jonas (1935) 0:1

Brett6: Astner Sebastian (1905) - Böhm Bruno (1688) 1/2

Brett7: Schneider Wolfgang (1862) - Simin Vladimir (1862) 1:0

Brett8: Denk Tobias (1851) - Trapp Robert (1902) 1:0

Die letzte Schachsaison 2020/21 fiel wegen der Corona Pandemie leider ins Wasser, jetzt können die Denksportler bei den anstehenden Brettduellen unter Beachtung der notwendigen Vorschriften wieder die Messer wetzen. In der vorletzten Saison wurden die Ergoldinger als Aufsteiger überraschend Dritter in der Endtabelle. Für die Erste der Ergoldinger Schachabteilung begann die neue Meisterschaft vielversprechend. Die Freisinger Gäste brachten als Geschenk einen kampflosen Punkt mit, sie konnten ein Brett nicht besetzen und sorgten damit auch für ein knappes 4,5:3,5 für Ergolding. Nachwuchshoffnung Maximilian Lohr (Brett 2) war der Nutznießer, er und seine Kollegen waren darüber nicht unglücklich. 

Das einzige Remis zum Tagessieg konnte der 17-jährige Sebastian Astner (6) als erstes reguläres Ergebnis beisteuern. Stellungsvorteile waren allerorts nicht zu erspähen, beide waren mit dem Waffenstillstand und der Punkteteilung zufrieden. Erich Kreilinger's (4) Figurenspiel harmonisierte im Laufe der Partie sehr begrenzt, er kam im Mittelspiel schwer unter Druck. Als sich der Rauch des Gefechtes verzogen hatte, fehlte verlustbringend eine ganze Figur. Vladimir Simin (7) opferte in Verkennung der Situation auch hier im Mittelspiel eine Figur, sein Siegesplan misslang gehörig, der Brettpunkt war umgehend im feindlichen Lager gelandet. Von nun an gings bergauf, Tobias Denk (8) mit seiner vorzüglichen Spielweise wurde für seinen Brettnachbarn zum Albtraum. Nach gravierenden Stellungsnachteilen konnte dieser nur noch zähneknirschend die weisse Fahne hissen. Jonas Hammerl (5) hatte keine Angst vor seinem Gegenüber, einem schachspielenden Professor. Routiniert konnte er im Endspiel seinen Freibauern siegbringend einsetzen und schon war die Messe gelesen. Nicolas Mooser (3), als ebenfalls 17-jähriges Toptalent, bekam einen spielstarken FM vor die Nase gesetzt mit dem unerwarteten Ergebnis nach tollem beiderseitigem Angriffswirbel, voller Punkt für die Ergoldinger Habenseite infolge Qualivorteil und bevorstehender Damenumwandlung. Christian Reilein verpasste am Spitzenbrett ein erfolgreiches Ergoldinger Debut recht knapp, erst im Endspiel konnte sein Kontrahent spielentscheidenden Vorteil erzielen, dies bedeutete allerdings nur noch Ergebniskosmetik für Freising. ak

Ländervergleich U12 - Sachsen - Bayern

Klarer Sieg für Bayerische Mädchen - Buben haben knapper gewonnen
Laura Huber gewann alle vier Partien und holt 89 DWZ-Punkte

22.-24.10.2021  Klingenthal

Runde1: Huber Laura (1479) - Eger Nora (1293) 1:0

Runde2: Peglau Lorena (1166) - Huber Laura (1479) 0:1

Runde3: Huber Laura (1479) - Müller Cosima (1473) 1:0

Runde4: Glotz Diana (1359) - Huber Laura (1479) 0:1

Der Sächsische Schachjugendbund und die bayerische Schachjugend haben 16 U12-Jugendliche ins Vogtland eingeladen. Die Landesauswahlen aus Bayern und Sachsen beider Geschlechter kämpften in Vierer-Teams gegeneinander. Dabei wurde das Scheveninger System angewendet, d.h. jeder Bayer jeweils spielt einmal gegen Sachsen des gegnerischen Teams.

Laura Huber (1479 DWZ) bildete zusammen mit Veronika Flierl (1489), Cora Hergenröder (1456) und Valentina Neumeier (1190) das bayerische Mädchenteam. 

Sehr deutlich mit 12 zu 4 Punkten gewannen sie gegen die sächsische Mannschaft. Laura und Cora gewannen jeweils alle vier Partien. Veronika steuerte 2,5 und Valentina 1,5 Punkte zu diesem Sieg bei.

Am Freitagabend gewann Laura gegen Nora Eger (1293). Nach 67 Zügen endete die Partie erst um 23.10 Uhr, was für 11-jährige Mädchen schon sehr spät ist.

Am Samstag siegte Laura nach 40 Zügen gegen Lorena Peglau (1166). Im Anschluss musste sie erneut gegen Cosima Müller (1473) antreten, gegen die sie bereits bei der DJEM im August spielen musste. Nach 59 Zügen konnte Laura als Siegerin das Brett verlassen.

In der Schlussrunde am Sonntag setzte Laura Diana Glotz (1359) bereits nach 24 Zügen Matt. tb

Niederbayerische Jugendligen - 1. Runde

Ein Sieg - ein Unentschieden und eine Niederlage
17.10.2021 Bürgerhaus und Pfarrkirchen

Jgd-Niederbayernliga

Klarer Sieg gegen ersatzgeschwächte Plattlinger
FC Ergolding3
- ESK Plattling2  4:0

Brett1: Klein Maxim (1446) - Bart Kirill (1041) 1:0
Brett2: Lieder Dominik (1414) - Eckl Levin () 1:0

Brett3: Handschuh Felix (1389) - Kirchberger Filip () 1:0

Brett4: Stessun Lukas (1308) - Kirchberger Jona () 1:0

In nahezu Bestbesetzung war unsere Dritte klarer Favorit gegen Plattlings ersatzgeschwächte Zweite. Unser "Ersatzmann" Lukas stellte schon nach 9 Minuten an Brett 4 zum 1:0, dem bald darauf Felix an Brett 3 das 2:0 folgen ließ. Maxim hatte am Spitzenbrett noch den stärksten Gegner, aber auch sein Sieg nach 1:02 Stunden, war überlegen. Ebenso bei Dominik, der an Brett 2 nach 1:28 Std. zum souveränen 4:0 "einschoß". 

Mit drei Mann ein Unentschieden

SC Rottal - FC Ergolding4  2:2

Brett1: Hausleitner Maximilian (1134) - Paringer Jakob (1287) 0:1

Brett2: Pokorny Aron () - Lupusor Andy (982) 1:0

Brett3: Pokorny David () - Hrynchuk Ivan (928) 0:1

Brett4: Gerleigner Simon () 
Schreck in der Morgenstunde, als ein Spieler wegen starker Kopfschmerzen absagen musste. Ein weiterer Ersatz war natürlich nicht mehr zu beschaffen. So fuhr unser Team mit drei Spielern nach Pfarrkirchen, also zu Beginn 0:1. Nach 12 Minuten kam auch noch das 0:2 an Brett 2 dazu, als Andy in klarer Gewinnstellung ein einzügiges Matt übersah. Ivan holte an Brett 3 mit einem sicheren Sieg den Anschlusstreffer. An Brett 1 spielte Jakob gegen den stärksten Rottaler eine gute Partie, gewann im 19. Zug eine Figur und auch das Endspiel sicher zum unerwarteten 2:2-Unentschieden.

Jgd-Bezirksliga-West

Keine Chance für die Sechste

FC Ergolding6 - DJK-SV Schaibing2  1:3

Brett1: Vladimirov Martin (961) - Rühl Florian () 0:1

Brett2: Königsberger Jacob () - Wagner Elias () 0:1

Brett3: Spitzlsperger Viola (768) - Krebsbach Michael () 0:1

Brett4: Geigert Andreas () - Lorenz Benedikt () 1:0

Unsere Sechste hatte gegen Schaibings Zweite keine Gewinnchance, aber "Neuling" Andreas konnte an Brett 4 bei seiner ersten Turnierpartie gut gefallen und siegte nach einem Bauernsturm sicher nach 49 Zügen und 31 Minuten. Viola hielt bis zum 20. Zug ausgeglichen mit, stellte dann aber ihre Dame ein und verlor nach einigen Doppelangriffen ihres Gegners die Partie nach 40 Zügen. An den vorderen beiden Brettern hatten Martin und Jacob leider gegen gute Gegner keine Chance.

TaSi der Deutschen Schachjugend

Laura Huber dabei
13.-17.10.2021 Arendsee

BayU14MM-Finale

SK Tarrasch München siegt vor SC Erlangen und dem FC Ergolding
Zwei Siege und eine Niederlage reichen punktgleich nur für den 3. Platz
09.-10.10.2021 Kelheim   Turniertabellen

Samstag:

10°°: SK Kelheim - SC Erlangen 48/88 0,5:3,5

Haushohe Niederlage gegen die klaren Favoriten

FC Ergolding - SK Tarrasch München 0,5:3,5
Brett1: 1 Helmbrecht Paul (1610) - 1 Prinzen Siri Marleen (1701) 0:1
Brett2: 2 Lichtinger Simon (1617) - 2 Schwan Aaron (1699) 0:1

Brett3: 3 Klein Maxim (1448) - 3 Lipinsky Pierre (1491) 0:1

Brett4: 4 Huber Laura (1494) - 4 Rudolph Alexander (1518) 1/2

15°°: SC Erlangen 48/88 - SK Tarrasch München 3:1

Erwarteter Sieg gegen Kelheim

SK Kelheim - FC Ergolding 1:3
Brett1: 2 Neumeier Valentina (1086) - 1 Helmbrecht Paul (1610) 1/2

Brett2: 3 Neumeier Konstantin (984) - 2 Lichtinger Simon (1617) 0:1

Brett3: 4 Weinberger Maxim (1009) - 3 Klein Maxim (1448) 0:1

Brett4: 5 Reimann Marcus (1110) - 4 Huber Laura (1494) 1/2

 

Sonntag:

10°°: SK Tarrasch München - SK Kelheim 4:0

Überraschungssieg gegen Erlangen - aber leider um einen Punkt Zu wenig

FC Ergolding - SC Erlangen 48/88 2,5:1,5

Brett1: 1 Helmbrecht Paul (1610) - 1 Isbilir Levin (1816) 1/2

Brett2: 2 Lichtinger Simon (1617) - 3 Keck Johannes (1598) 0:1

Brett3: 3 Klein Maxim (1448) - 5 Wedekind Ferdinand (1179) 1:0

Brett4: 4 Huber Laura (1494) - 9 Bajaj Pranit (1035) 1:0

Bei der Endrunde der bayerischen U14-Meisterschaft in Kelheim trat der FCE mit Paul Helmbrecht, Simon Lichtinger, Maxim Klein und Laura Huber an. In der Vorrunde vor zwei Wochen gelang ein 3,5:0,5-Sieg gegen SV Isental. In der Endrunde mit den vier besten Bayerischen Teams, ging es zuerst gegen den klaren Favoriten SK Tarrasch München. Lediglich Laura gelang an Brett 4 ein Remis und damit war die 0,5:3,5-Niederlage besiegelt. Im zweiten Match gelang dem Ergoldinger Team gegen Gastgeber SK Kelheim ein klarer 3:1-Sieg. Mit dem SC Erlangen wartete nun am Sonntag ein weiterer starker Gegner, und nur ein deutlicher Sieg hätte noch für den zweiten Platz und damit für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft gereicht. An Brett 1 gelang Paul Helmbrecht überraschend ein Remis gegen den deutlich stärkeren Gegner Isbilir Levin. Laura und Maxim errangen klare Siege. An Brett 2 spielte Simon mit 4,5 Stunden eine hart umkämpfte Partie, bei ausgeglichener Stellung fiel seine Zeit knapp zuerst. Damit siegten wir zwar mit 2,5:1,5, aber mit 4:2 Mannschaftspunkten platzierte sich unser Team hinter München und Erlangen punktgleich auf den dritten Platz. Die Freude darüber war groß, auch wenn damit die erneute Teilnahme an der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft denkbar knapp verfehlt wurde. tb
Aktuelle DWZ-Veränderungen:
Helmbrecht Paul (1610) = 1575 (-35)
Lichtinger Simon (1617) = 1592 (-25)

Klein Maxim (1448) = 1446 (-2)

Huber Laura (1494) = 1479 (-15)

BayU14MM-Vorrunde

FC Ergolding gewinnt klar gegen SV Isental
25.09.2021 Bürgerhaus   Turniertabellen

FC Ergolding - SV Isental 3,5:0,5

Brett1: Helmbrecht Paul (1610) - Geist Denis (1517) 1/2
Brett2: Lichtinger Simon (1617) - Geist Tim (1547) 1:0

Brett3: Klein Maxim (1448) - Unger Felix (1201) 1:0

Brett4: Huber Laura (1494) - Ruhland Nico (1127) 1:0
Nachdem im Vorjahr mit einem Sieg in Tegernsee das Finale in Kelheim erreicht, und dort sogar überraschend gewonnen wurde, rechneten die Ergoldinger nach den DWZ-Leistungen auch diesmal mit einem guten Ergebnis. Die Devise lautete: An den vorderen beiden Brettern mindestens ein Remis erzielen und hinten gewinnen. Und so ähnlich kam es dann auch, obwohl es in der ersten Stunde nicht allzu rosig für die Heimmannschaft aussah. Paul Helmbrecht zeigte aber ein ausgeglichenes Spiel an Brett 1 und konnte nach 24 Zügen ins Remis einlenken. Laura Huber grübelte wie erwartet (fast) stundenlang über den jeweils vermeintlich besten Zug und hatte dann nur noch ca. 15 Minuten Restzeit auf ihrer Uhr, bis ihr dann doch einfiel, etwas schneller zu spielen. Inzwischen brannte Simon Lichtinger an Brett 2 ein wahres Feuerwerk mit fünf sehr guten Zügen ab und schaffte nach 33 Zügen gegen den DWZ-besten der Isentaler, den Sieg zur 1,5:0,5-Führung für Ergolding. Auch Maxim Klein an Brett 3 überzeugte mit einem guten Finale, nach einigen kleinen Fehlern, zum 2,5:0,5-Zwischenstand. Inzwischen war auch Laura in ihrem Element, gewann einen Turm und nach 41 Zügen, mit nur noch knapper Zeit, überlegen die Partie zum 3,5:0,5-Endstand.
In zwei Wochen wird wie im Vorjahr, wieder in Kelheim das Finale gegen die starken SK Tarrasch München, SC Erlangen und SK Kelheim ausgetragen. Einer der beiden ersten Plätze würde wieder zur Endrunde bei den "Deutschen" ausreichen.

U20-Landesliga-Süd - 5. und 6. (letzte) Runde

FC Ergolding2 auf Rang 3 der Schlusstabelle
18.09.2021 Bürgerhaus   Turniertabellen
Abteilungsleiter Thorsten Bernhard und stellv. Abteilungsleiter Anton Königl begrüßten die Gäste aus Augsburg, Leipheim und Schaibing fast pünktlich zu den letzten beiden Runden der Landesliga-Süd. Dass sich die Schaibinger leider nicht in die vorgesehene Pizza-Vorbestellung einreihten, verzögerte den Beginn der Nachmittagsrunde der Schaibinger um eine halbe Stunde, sodass sich das Ende der Veranstaltung bis auf 19:30 hinzog. Aber alle Runden liefen trotzdem perfekt ab.

10°°: VfL Leipheim - DJK-SV Schaibing 4:0
FC Ergolding2 - SF Augsburg2 3:1
Brett1: Helmbrecht Paul (1607) - Winter Lukas (1745) 0:1
Brett2: Lichtinger Simon (1557) - Hamkar Behzad (1653) 1:0
Brett3: Kühne Maria (1549) - Vuckovic Katarina (1601) 1:0
Brett4: Klein Maxim (1470) - Göttler Raphael (1499) 1:0

Nach DWZ hätte bei dieser Partie eigentlich mit eine Niederlage gerechnet werden müssen. Aber drei Siege von Simon, Maria und Maxim wendeten das Blatt zum überraschenden 3:1-Sieg.

15°°: DJK-SV Schaibing - SF Augsburg2 2:2
VfL Leipheim - FC Ergolding2 2:2

Brett1: Hermann Andreas (1619) - Helmbrecht Paul (1607) 1/2   DWZ: +3 = 1610
Brett2: Lohmann Laurin (1792) - Lichtinger Simon (1557) 1/2   DWZ: +60 = 1617

Brett3: Lohmann Dominik (1749) - Kühne Maria (1549) 1:0   DWZ: +27 = 1576
Brett4: Biedenbach Daniel (1539) - Klein Maxim (1470) 0:1   DWZ: -22 = 1448
Auch hier nochmal ein angenehmes Ergebnis für Ergoldings zweiter Mannschaft. Noch normal das Remis von Paul an Brett 1, aber ebenfalls das Remis von Simon an Brett 2 war schon sehr beachtlich. Und mit dem Sieg von Maxim an Brett 4 und dem 2:2-Gleichstand, war in der Schlusstabelle der 3. Platz von 6 Mannschaften erreicht. Punktgleich mit Leipheim hatte Ergolding am Ende nur 1,5 weniger Brettpunkte aufzuweisen. Dahinter folgten ebenfalls punktgleich Augsburg 2 und Schaibing.

U20-Bayernliga - 4. und 5. (letzte) Runde

FC Ergolding auf Rang 2 der Schlusstabelle - Stichkampf gegen Sachsen
18.09.2021 Augsburg   Turniertabellen

10°°: SF Augsburg -  SC Bavaria Regensburg 4:2
FC Ergolding - SGem 1882 Fürth 3:3

An diesem entscheidenden Spieltag trafen wir am Vormittag auf Fürth. Dank unseres Sieges gegen Regensburg durften wir uns hier nur keine Niederlage erlauben, um den zweiten Platz sicher zu haben.

Brett1: Mooser Nicolas (2006) - Homi Joseph (2071) 1/2
Brett2: Lohr Maximilian (2131) - Schily Lorenz (1973) 0:1

Brett3: Lichtmannecker Daniel (2000) - Bruss Robert (1898) 1:0

Brett4: Astner Sebastian (1904) - Rosenboom Niko (1640) 1/2

Brett5: Sowka Patrick (1751) - Maier Dennis (1557) 1:0

Brett6: Alexandrov Dimitri (1699) - Reuter Dennis (1728) 0:1 

Das Match startete gut, Patrick erwies sich weiterhin als sehr konstant und zuverlässig und nach einem Fehler seines Gegners war er bereits nach der Eröffnung einen Läufer vorne, was später einen sicheren Sieg und das 1:0 für uns bedeutete. An allen anderen Brettern jedoch hatten wir schwer zu kämpfen und standen fast alle zumindest leicht schlechter. Dimitri verlor nach einer Bauerngabel eine Leichtfigur für zwei Bauern, welche am Ende nicht für ein Remis reichten, somit 1:1. Sebastian war einen Bauern hinten, diesen Vorteil konnte sein Gegner aber nicht verwerten und so zitterte er sich zum Remis. Nick an Brett 1 spielte eine relativ ruhige und ausgeglichene Partie, die schließlich ohne große Aufreger in einem Remis endete. Maxi verlor im Mittelspiel leider einen Bauern, diesen Vorteil verwertete sein Gegner sehr geschickt, sodass es nach Maxis Niederlage 2:3 für Fürth stand. Daniel verlor im Mittelspiel einige Bauern und stand generell schlechter, schaffte es aber in beidseitiger Zeitnot einen Verzweiflungsangriff in einen Mattangriff umzuwandeln und konnte das Spiel nach entscheidendem Materialgewinn doch noch für sich zu entscheiden. Nach diesem schwer erkämpften 3:3 war uns der zweite Platz nicht mehr zu nehmen und so konnten wir entspannt in das Spiel gegen Augsburg starten, in dem es für uns vor allem galt, ein möglichst gutes Gesamtergebnis abzuliefern.

15°°: SK Gräfelfing - SC Bavaria Regensburg 0:6
FC Ergolding - SF Augsburg 2:4

Brett1: Mooser Nicolas (2006) - Vuckovic Zarko (2294) 0:1                         Nicolas DWZ: +2 = 2008
Brett2: Lohr Maximilian (2131) - Weller Uli (2192) 1/2                                Maximilian DWZ: -27 = 2104

Brett3: Lichtmannecker Daniel (2000) - Gubariev Yakiv (2000) 1/2             Daniel DWZ: -7 = 1993

Brett4: Astner Sebastian (1904) - Wachtel Arthur (1995) 0:1                       Sebastian DWZ: +1 = 1905

Brett5: Sowka Patrick (1751) - Vuckovic Robert (1940)                                Patrick DWZ: +49 = 1800

Brett6: Alexandrov Dimitri (1699) - McPherson Elisha (2007) 1:0                 Dimitri DWZ: -1 = 1698

Nach bereits zehn Zügen einigte sich Daniel mit seinem ebenbürtigen Gegner zu einem unspektakulärem Remis. Sebastian stand in einer interessanten Stellung mit beidseitigen Chancen ziemlich ausgeglichen, als er eine Taktik übersah, welche seine Grundreihenschwäche ausnutzte und er somit aufgeben musste. Maxi hatte leichte Stellungsvorteile, doch auch hier einigte man sich auf ein friedliches Remis. Nick kam gegen seinen starken Gegner gut aus der Eröffnung, spielte dann jedoch einmal nicht die beste Fortsetzung und wurde dafür gnadenlos bestraft, er musste nach etlichen Bauernverlusten aufgeben. Patrick machte einen Fehler in der Eröffnung und hatte in der Folge eine sehr passive Stellung, die zur Niederlage führte. Dimitri spielte eine sehr starke Partie gegen seinen Gegner, der knapp 300 DWZ mehr hatte und konnte nach einem schönen Mattangriff einen Ehrensieg für uns einfahren. Das Ergebnis 2:4 gegen den aktuellen deutschen Meister in der U20 ist durchaus akzeptabel, mit einer solchen Leistung dürfte der Stichkampf gegen Sachsen machbar sein. 

Insgesamt spielten wir eine tolle Saison, deren Krönung nun noch die Teilnahme bei der deutschen Meisterschaft wäre. dl

15. Int. Ortenburger Schach-Open

Vater und Sohn Lieder vom FC Ergolding dabei
10.-12.09.2021 Ortenburg   Turniertabellen

B-Open (42 TN) 15. Thomas Lieder (1442 ELO, 1303 DWZ, StRg 17 mit 3 Punkten

1. Runde: Kiefel Alfred (vereinslos, -) - Thomas 1:0

2. Runde: Thomas - Wilde Martin (SK Passau, 1271) 1:0

3. Runde: Maier Maximilian (SC Sulzbach-Rosenberg, -) - Thomas 1:0

4. Runde: Thomas - Dreana-Ianciu Daria (DK Schweinfurt, 881) 1:0

5. Runde: Gruber Felix (SC Moosburg, 1181) - Thomas 0:1

9. Dominik Lieder (1151 ELO, 1375 DWZ, StRg 19) mit 3 Punkten

1. Runde: Heitz Jonas (vereinslos, -) - Dominik 0:1
2. Runde: Dominik - Büchel David (SF München, 1623) 1:0

3. Runde: Kähnert Marc (SV Neukirchen-Vluyn, 1666) - Dominik 1:0

4. Runde: Dominik - Breu Alfons (TSV Trostberg, 1659) 1:0

5. Runde: Maier Maximilian (SC Sulzbach-Rosenberg, -) - Dominik 1:0

Kontakt

Öffnungszeiten

Mittwoch:         derzeit nicht geöffnet

Donnerstag:      derzeit nicht geöffnet